„Der Vogelherd – Neanderthaler im Lonetal“

Sonderausstellung vom 18. Juli – 7. November 2021

Der Neanderthaler zählt zu den bekanntesten fossilen Menschenformen,  aber was wissen wir wirklich über ihn? Die vom Förderverein Eiszeitkunst im Lonetal e.V., der LEADER-Aktionsgruppe Brenzregion und der Stefan Doraszelski-Stiftung geförderte Sonderausstellung „Der Vogelherd. Neanderthaler im Lonetal“ gibt einen Einblick in die Welt der Neanderthaler, die vor über 42.000 Jahren endete. Zahlreiche Skelettfunde aus ganz Europa weisen deutliche anatomische Unterschiede zwischen Neanderthalern und modernen Menschen auf und doch verbinden beide Menschenarten zahlreiche Gemeinsamkeiten, die in der Sonderausstellung thematisiert werden.

Der Fokus der Sonderausstellung liegt auf der materiellen Kultur der Neanderthaler. Steinartefakte sind die Funde, die auf der Schwäbischen Alb und im Vogelherd am häufigsten anzutreffen sind. Auch die Gesteinsarten, aus denen die Werkzeuge hergestellt wurden, verdeutlichen wie groß die Streifgebiete der Neanderthaler waren.

In der Vergangenheit wurden Neanderthaler oft als primitiv dargestellt. Die Funde aus dem Lonetal und aus ganz Europa widersprechen diesem antiquierten Bild jedoch. So erfand der Neanderthaler als erste Menschenform einen Klebstoff aus Birkenrinde und fertigte spezielle Holzwerkzeuge an. Die Versorgung von verletzten oder schwachen Gruppenmitgliedern zeugen von einem mitfühlenden Wesen mit hoher Sozialkompetenz.

Besuchen Sie die Sonderausstellung „Der Vogelherd. Neanderthaler im Lonetal“ im Archäopark Vogelherd und lernen Sie unsere nahen Verwandten von einer ganz neuen Seite kennen!

 

Corona-Info:

Beim Besuch der Sonderausstellung, den Veranstaltungen und den Vorträgen müssen die bekannten coronabedingten Maßnahmen (Mund-Nasen-Schutz, Mindestabstand, Hygiene) eingehalten werden. Die Vorträge finden mit Teilnehmerbegrenzung und mit Anmeldung über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de statt. Das Händedesinfizieren ist bei Nutzung des Angebots bei Veranstaltungen verpflichtend. Wir bitten Sie, einen Mund-Nasen-Schutz mitzubringen. Beim Besuch des Archäoparks muss die Besucherregistrierung ausgefüllt und abgegeben werden.

Kleines Mammut – Grabung (Conard) 2006

August 2021

  • Sonntag, 01.08.2021:
    „Neanderthaler-Barbecue“ – was stand auf dem Speiseplan des Neanderthalers und wie wurde die Nahrung zubereitet?
  • Sonntag, 22.08.2021: „Stein ist nicht gleich Stein – Werkzeugherstellung und Steinbearbeitung beim Neanderthaler“

September 2021

  • Sonntag, 05.09.2021:
    „Jagen wie ein Neanderthaler“ – Fertige dein eigenes Speer und erlege damit ein Wollnashorn (Zielscheibe). » Mit Teilnehmerbegrenzung und mit Anmeldung unter info@archaeopark-vogelherd.de oder +49 7325 952 80 00

Oktober 2021

  • Sonntag, 03.10.2021:
    „Knochenbearbeitung“ – Fertige dein eigenes Amulett oder dein eigenes Werkzeug aus Knochen an.
    » Mit Teilnehmerbegrenzung und mit Anmeldung unter info@archaeopark-vogelherd.de oder +49 7325 952 80 00

November 2021

Vorträge im Rahmen der Sonderausstellung „Der Vogelherd. Neanderthaler im Lonetal“, Teilnehmerzahl aufgrund von Corona begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Dienstag, 27.07.2021, 19 Uhr, Vortragsabend mit zwei Vorträgen, Kloster Herbrechtingen:
„Der Neanderthaler im Lonetal“, Referent Benjamin Schürch,
„Die Neanderthaler – (Über-)Leben in Kalt- und Warmzeiten, Referentin Dr. Yvonne Tafelmaier, Anmeldung nur über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de

Dienstag, 21.09.2021, 19 Uhr, Vortragsabend, Hellenstein-Gymnasium Heidenheim:
„Die genetische Geschichte Europas: Was uns steinzeitliche Genome über unsere Herkunft verraten“, Referent Prof. Johannes Krause, Anmeldung nur über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de

Dienstag, 19.10.2021, 19 Uhr, Vortragsabend Kreissparkasse Heidenheim:
„Danuvius guggenmosi, der aufrechte Gang und neue Fragen zur frühen Evolutionsgeschichte des Menschen“, Referentin Prof. Madeleine Böhme, Anmeldung nur über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de

Dienstag, 16.11.2021, 19 Uhr, Vortragsabend, Volkshochschule Giengen:
„Technologiewandel vom Neanderthaler zum modernen Menschen“, Referenten Heike Würschem und Benjamin Schürch, Anmeldung nur über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de

Dienstag, 07.12.2021, 19 Uhr, Vortragsabend, Pfleghof Langenau
„Was macht das UNESCO-Welterbe Bockstein so einzigartig – Neue Studien zur Bocksteinschmiede“, Referentin Dr. Berrin Çep, Anmeldung nur über eiszeitkunst@landkreis-heidenheim.de

 

Sie haben Fragen zur diesjährigen Sonderausstellung?

Kontaktieren Sie uns gerne über unser Formular oder rufen Sie uns an!